Julia Sparmann

 

Als Sexualwissenschaftlerin, Sexualberaterin und Theaterpädagogin verknüpfe ich in meiner Arbeitsweise Elemente der Kreativ- und Theaterpädagogik sowie achtsamkeitsbasierter Körperarbeit mit wissenschaftlich fundierten Erkenntnissen der Sexologie und Sexualwissenschaft. Dabei ist mir der ganzheitliche sexologische Ansatz Sexocorporel richtungsweisend.

 

Es ist mir ein Herzensanliegen, Menschen dabei zu begleiten, die eigene Sexualität genussvoll zu erleben und zu gestalten, lebenslanges sexuelles Lernen als lustvolle Forschungsreise zu entdecken sowie Räume für Begegnungen und Austausch unter Frauen und Mädchen zu gestalten.                          

 

Hintergrund

Sexualtherapeutische Lehrgänge nach dem Ansatz Sexocorporel:

Zertifizierungsausbildung Stufe 1 durch das Zürcher Institut für klinische Sexologie und Sexualtherapie (ZISS) bei Dr. med. Karoline Bischof Guscetti, FMH Gynäkologie und Geburtshilfe, Klinische Sexologin ISI, PhD Sexology IASHS Fachärztin für Psychosomatische und Psychosoziale Medizin sowie Stephan Fuchs, Lic. theol., Bewegungs-Psychotherapeut ASP/BTK, Klinischer Sexologe ISI

Diese Weiterbildung wurde durch ESF-Gelder gefördert von der Sächsischen Aufbaubank. 

 

Zertifizierungsausbildung Stufe 2 (i.A.) durch das Zürcher Institut für klinische Sexologie und Sexualtherapie (ZISS) bei Linda Andreska, Klinische Sexologin ISI, Dipl. Physiotherapeutin, sowie Werner Huwiler, Klinischer Sexologe ISI, Dipl. Sozialarbeiter.

Diese Weiterbildung wurde durch ESF-Gelder von der Investitionsbank des Landes Brandenburg gefördert.

 

Masterstudium der Angewandten Sexualwissenschaft an der Hochschule Merseburg u.a. bei Prof. Dr. phil. Ulrike Busch, Prof. Dr. phil. Konrad Weller, Prof. Dr. med. Harald Stumpe, Prof. Dr. phil. Heinz-Jürgen Voß, Prof. Dr. phil Gunter Schmidt, Prof. Dr. Kurt Starke.

 

Diplom-Studium Theaterpädagogik/ Kunststherapie in der Hochschule für Künste im Sozialen Otterseberg.

 

 

Die Weiterbildungen wurden gefördert durch ESF-Mittel der Länder Sachsen (SAB) und Brandenburg (ILB). Herzlichen Dank dafür!